Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Brand im Kloster Tauberbischofsheim verursacht Millionenschaden

Gespeichert von team am/um 07.11.2016

Am Sonntag kam es zu einem erheblichen Brand im Kloster in Tauberbischofsheim, welcher einen Millionenschaden verursacht hat. Wie es zu diesem Brand kam, dazu werden nach wie vor Ermittlungen durchgeführt.

Im ehemaligen Kloster waren zuletzt einige wichtige Ämter der Stadtverwaltung untergebracht, welche zum Teil komplett zerstört wurden. So traf es beispielsweise Hochbauamt und Tiefbauamt. Derzeit sucht die Stadtverwaltung nach einer Übergangslösung, um die Ämter räumlich zusammenzulegen. Was aus den abgebrannten Gebäudeteilen wird, ist noch unklar. Die teilweise 50 Meter hohen Flammen haben praktisch alles zerstört. Ob und inwiefern ein Wiederaufbau erfolgen kann und wer die Kosten hierfür übernimmt, wird derzeit mit den Versicherungen verhandelt. Laut Bürgermeister sei eine Generalsanierung des Gebäudes derzeit höchst fraglich.

Zwar ist die Brandursache noch nicht abschließend geklärt. Jedoch geht die Feuerwehr offensichtlich von einem Defekt im Verteilerschrank aus, welcher sich im ersten Obe

Schäden gab es nicht nur im ehemaligen Dormitorium, in welchem das Bauamt der Stadt untergebracht war. Auch angrenzende Ämter sowie das Café im Innenhof des Klosters kamen nicht ohne Schaden davon.

125 Mitglieder der umliegenden Feuerwehren waren seit vier Uhr morgens den gesamten Vormittag über damit beschäftigt, die gigantischen Flammen zu löschen.

 

Informationen zum ehemaligen Franziskanerkloster

Das Franziskanerkloster in Tauberbischofsheim wurde im Jahr 1629 gegründet und diente dem Franziskanerorden bis zum Jahr 1823 als Unterkunft. Zunächst wurde das Kaplaneihaus an der Sebastianskapelle besiedelt. Nachdem die Franziskaner das Kloster verließen, wurde dieses ab 1985 saniert. Anschließend zog die Stadtverwaltung in die ehemaligen Klostergebäude ein.